61 Der Gottfried-Keller-Rabe

Rabe 61

hrsg. Joachim Kersten. Erste Auflage zum Keller-Herbstbott zu Zürich im Jahre 2000. Umschlagzeichnungen von Hans Traxler. Schmutztitel und Schlusszeichnungen von Volker Kriegel

2000

»… und jener Schweizer Dichter, den ich für den einzigen lebenden deutschen Dichter halte, Gottfried Keller.«
Friedrich Nietzsche, 1887

»Ich selber las eben die Züricher Novellen von Gottfried Keller. Er ist einer von den ›Reichsunmittelbaren‹, die das Recht haben, ihre eigenen Münzen zu schlagen, nur förcht ich, die meisten Leut laßen sein Geld durch die Finger gleiten, ohne zu merken, wie apart das Geprägte ist.«
Wilhelm Busch an Grete Meyer, 1904

»Der Wahrhaftigkeit in Kellers Geiste vor allem verdanken wir es, daß seine Sprache nirgendwo gespreizt oder kokett, immer einfach, sachlich, durchgefühlt und durchgedacht und auf diesem Grunde schön ist.«
Ricarda Huch

»In Gottfried Keller ist ein beständiger Gebrauch der anmutigen Ironie, der schließlich ungeduldig macht.«
Hugo von Hofmannsthal

»Keller-Zimmer versperrt.«
Franz Kafka, Tagebuch, Zürich, August/September 1904

»Wenn es einen neueren deutschen Schriftsteller gibt, an welchem ernsthafte Textkritik und echte Philologentreue Entdeckerarbeit leisten können, dann ist es Keller.«
Walter Benjamin

»Für die meisten Schweizer ist das Letzte, was sie aus der Weltliteratur verstanden haben (zeitlich das Letzte, und nicht nur zeitlich; denn wie steht es mit dem Verständnis des höheren Früheren?), Gottfried Keller.«
Ludwig Hohl

2 Gottfried-Keller-Bäume
  bisher unbekannte Bleistiftzeichnung
  
11 Gottfried Keller
   Robert Walser
   mit einer Kinderzeichnung von Gottfried Keller

15 Wie klein war Gottfried Keller
   Bruno Weber
   Mit  Jugendbildern Gottfried Kellers von 
   Johann Conrad Werdmüller

31 Bevor wir schlafen gehen?
   Peter Handke

33 Deutsche Dichter der Gegenwart – Gottfried Keller
   Peter Hille
   Mit einer Keller-Skizze von Dr. Jakob Horlacher

35 Von der unvoreiligen Versöhnung
   Ludwig Hohl
   Mit einem harfenden Dichter von Gottfried Keller

44 Pfefferkuchenausdruck
   Theodor W. Adorno

47 Gottfried Keller und der Wein
   Christoph Michl
   Mit einem trinkenden Dichter von Ernst Würtenberger, 
   einem randalierenden Dichter von Johannes Ruff 
   und einem betrunkenen Dichter von Hans Traxler

62 Erst schreiben, dann lesen
   Thomas Mann über Gottfried Keller
   Mit einem Staatsschreiberbild von Burkhard Mangold

67 Jeremias Gottfried Keller
   Charles Lewinsky

71 Keiner kann alles
   Theodor Fontane zu Gottfried Keller
   Mit einem Keller in Gesellschaft von Volker Kriegel

78 Schwierigkeiten mit Keller
   Thomas Sprecher

85 Das Fräulein von Wassersteltz
   Arno Schmidt
   Mit einem Fräulein von Wassersteltz von 
   Heinrich Schlotter

86 Schweizer Kleinbürger
   Leo Löwenthal

87 An die öffentlichen Verleumder
   Gottfried Keller & Thomas Mann
   Mit einem Teufel im Dach von Keller

92 »Ahnungslosigkeit ist manchmal auch eine Schuld«
   Jonas Fränkel, Gottfried Keller, Carl Spitteler 
   und die Schweizer Literaturpolitik zu Zeiten der 
   geistigen Landesverteidigung
   Charles Linsmayer

102 Gottfried Kellers Jesuitenschelte
    Ein unveröffentlichter Text aus der Zeit der 
    Freischarenzüge
    Walter Morgenthaler
    Mit Freischaarzügen von Johannes Ruff und 
    Ernst Würtenberger

110 Ohne zu waschen ins Bett
    Peter Handke

112 Dramatiker in spe
    Brigitte Landes
    Mit einem Wagner-Keller-Bild von F.W. Bernstein

118 Kunst der Fuge I
    Theodor W. Adorno

119 Misstöne
    Jan Philipp Reemtsma

126 Ueber ein Gleichnis Kellers
    Ernst Bloch

129 »Was bleibt eigentlich?«
    Nietzsche & Keller
    Mit einem Litteratur-Kalender auf das Jahr 1885

135 Die Kunst der Fuge II
    Theoder W. Adorno
    Mit einem Wagner-Keller-Bild von F.W. Bernstein

136 Zu kurz geratene Beine
    W.G. Sebald

138 Kleine Frauenschule
    Iso Camartin3
    Mit den Frauen in Kellers Leben

145 Minnebriefe
    von Kurt Keller & Gottfried Tucholsky

150 Betty und Gottfried. Eine Geschichte in Bildern
    Peter Villwock
    Mit verliebten Kritzeleien von Gottfried Keller 
    und einer schönen Betty Tendering

163 Dann ins Hotel zurück
    Peter Handke

165 Kellers Meise
    Dr. O.D. Potthoff & Georg Kossenhaschen
    Mit der Meise aussen und innen

170 Der düstere Keller, präsentiert von Karl Kraus
    Gerald Krieghofer

174 Lebendig begraben für Bass
    James Joyce

175 Kleine irische Metamorphose
    Fritz Senn

179 Walter Herbert
    Theodor W. Adorno

180 Mühselig, edel, gebildet
    Arthur Schnitzler

181 »niemals kellermeyer!«
    Abriss eines gespannten Verhältnisses
    Helmuth Mojem
    Mit einem Kellermeyerdenkmalentwurf von 
    Richard Kissling

191 »Ehrfurcht vor dem Leben?!«
    Arno Schmidt

194 Askese, gesunde Existenz und poetische Rivalschaft
    Ein unbekannter Brief von Gottfried Keller an 
    Paul Heyse
    Jochen Meyer

221 »göttlich schön« gelegentlich von Uebel
    Theodor Fontane

227 Gottfried Keller für Mecklenburg, 1856
    Eduard Vehse

229 Anti-Vehse
    Gottfried Keller
    Mit einem Keller in Berliner Gesellschaft von 
    Volker Kriegel

232 Heinrichs Träume
    Sigmund Freud
    Mit einem träumenden Gottfried. Und mit Kellers 
    Schwester von Volker Kriegel

234 Tagebuch und Traumbuch. 
    Wie sich Gottfried Keller an den Grünen Heinrich 
    heranschrieb
    Dominik Müller

249 Homerische Einfalt
    Theodor W. Adorno

250 Im Pfauen
    Peter Hille
    Mit einer Notiz von Keller

252 Bis das Geld ausgeht
    Peter Handke

253 In der Bahnhofstrasse
    Else Lasker-Schüler

254 Der Grüne Heinrich
    Niklaus Meienberg
    Mit der Todesbescheinigung und der Todesanzeige

Anhang
257 Der Rabe rät

    Johannes Grutz-Stoll
    Harmonik – Sprache des
    Universums
    Überlieferung und Überwindung pytha-
    goraischer Harmonik
    Schriften über Harmonik Nr. 25
    Kreis der Freunde um Hans Kayser
    Bern 2000
    
258 Stephan Marks (Hrsg)
    Es ist zu laut!
    Ein Sachbuch über Lärm und
    Stille
    Fischer Taschenbuch Verlag
259 Nach- und Hinweise

269 Raben-Impressum

270 Das Gottfried-Keller-Raben-Rätsel

Mail an Martin Jucker
Zuletzt aktualisiert am 18. Januar 2008