Rübe Nummer 2

Rübe Nummer 2

hrsg. Vincent Klink und Stephan Opitz; Einbandzeichnung und Eröffnungsbild von Volker Kriegel

Frühling 1990

Ich bin fest überzeugt, daß mein hartnäckiges Überleben, außer von den Plänen der Vorsehung oder von den Erhebungen des Karmas, davon abhängt, daß ich mich, praktisch seit meiner Geburt, niemals des Essens enthalten habe. Wahrscheinlich habe ich auch vor meiner Geburt gegessen, vermute aber, daß es sich um eine karge, eintönige und aufgezwungene Kost handelte, da sie mir nicht im Gedächtnis geblieben ist; ein mir befreundeter Kinderarzt versicherte mir überdies, daß die Fetusse weder Speise- noch Weinkarte kennen, sondern wie die Touristen immer dasselbe Menu vorgesetzt bekommen. Daß ich, indem ich esse, bis auf den heutigen Tag überlebt habe, bringt mich auf den Gedanken, die Speisen hätten magische Eigenschaften, enthielten wunderwirkende Geheimnisse, verborgene Wunderdinge, mit denen wir uns noch nicht hinreichend befaßt haben.
Giorgio Manganelli

Dies Volk ist zweitklassig. Ohne Anlage zu Differenzierung u. Helligkeit u. moralischer Verfeinerung. Das tiefste u. das schmählichste Volk, das dümmste, das uneuropäischste. Ein klägliches Vaterland.
Gottfried Benn

Die deutsche Küche überhaupt – was hat sie nicht alles auf dem Gewissen. Die Suppe vor der Mahlzeit (noch in venetianischen Kochbüchern des 16. Jahrhunderts alla tedesca genannt); die ausgekochten Fleische, die fett und mehlig gemachten Gemüse; die Entartung der Mehlspeise zum Briefbeschwerer! Rechnet man gar noch die geradezu viehischen Nachguß-Bedürfnisse der alten, durchaus nicht bloß der alten Deutschen dazu, so versteht man auch die Herkunft des deutschen Geistes – aus betrübten Eingeweiden …... Der deutsche Geist ist eine Indigestion, er wird mit nichts fertig.
Friedrich Nietzsche

Allen Menschen, die sich unbekümmert dem Genuß des Essens und Trinkens hingeben dürfen, strömt eine naive Kraft ein, von der sich jene, die mühselig und beladen sich an den Tisch schleppen oder aus welchen Gründen auch immer Zurückhaltung üben, nur eine unvollkommene Vorstellung machen können. Unter unbekümmertem Genuß braucht nicht die grobe Form des Fressens und Saufens verstanden werden. Ich meine den Wohlstand einer gutgebauten Konstitution, der die Fähigkeit fruchtbarer Umsetzungen gegeben ist und einer gemäßigt anstrengenden Gewinnung der Nahrung … Es gibt keine menschliche Leistung, die nicht auch durch den Magen gegangen ist.
Hans Henny Jahnn

11  BÄRENHUNGER
    Günter Frorath
    Mit zwei unternehmungslustigen Frauen von Booth

15  DAS LEICHTE SCHUBIDU DER GASTRONOMEN
    Arne Krüger
    Mit einem Klartext sprechenden Kellner von Sidney Harris
    
18  BROTBRIEF AN JOHANN CHRISTIAN DIETERICH
    Von Georg Christoph Lichtenberg
    
20  VOM RECHTEN ESSEN UND TRINKEN
    Axel Marquardt
    Mit einem desillusionierten Koch von Nikolaus Heidelbach
    
35  WISSENSWERTES VOM SPINAT
    Eugen Egner
    
36  WIE MAN DEN KLECKERER ÜBERLISTET
    Verena Reichel
    Mit einem Großkleckerer von Heribert Lenz

44  DAS EINMACHEN VON RÜBEN  
    L. Iunius Moderatus Columella
    
45  RUND WIE DIE ERDE  
    Eine Apotheose des Knödels
    Eva Demski
    
51  DIE VOLLWERTKOST BEISST ZURÜCK  
    Volker  Kriegel
    
52  VINCENT KLINKS RÜBENWURF  
    Mit zwei Telephagen von B. Kliban
    
55  HAU WEG DIE SPEISE  
    Junk-Food versus Vollwertkost.
    Hans Kantereit
    Mit jugendlichen Bestellern von Achim Greser
    
62  STERBENDES BLAU
    Fanny Morweiser
    Mit einem speisenden Ehepaar von Achim Greser
    
72  NOTIZ AUS DER BERUFSBILDUNG 
    Achim Greser
    
73  AUS KULINARISCHEN BRIEFEN  
    Gottfried Keller und Marie Exner
    Mit originalen Kellern von Hans Traxler
    
79  FEHLINGERS MAHL  
    Wolf Dieter Bach
    Mit einem Tranchierer von Nikolaus Heidelbach
    
82  WILDKANINCHEN 
    Manfred Führer
    Mit einem Gastwirt von Heribert Lenz
    
85  MUNDWERK  
    Gisbert Haefs
    Mit einem erledigten Koch von Clem Scalsitti 
    und einem reisenden Hummer von Michael Crawford
    
106 AUS DEM TAGEBUCH DER ALICE SCHMIDT  

107 AUERHAHN — ABER RICHTIG  
    Rene Simmen
    Mit einem richtigen Raben von Volker Kriegel
    
111 FREDMANS EPISTEL NR. 63  
    Carl Michael Bellman
    Ins Deutsche übertragen und mit einem Notenblatt 
    geschmückt von Christof Stählin
    
113 AUS DEN MEMOIREN EINER SCHWEINEZÜCHTERIN 
    ODER EIN VERSAUTES LEBEN  
    Cora Stephan
    
123 AUS DEM FOTOALBUM EINER SCHWEINEZÜCHTERIN  
    Tatjana Hauptmann
    
124 HAIL TO THEE SNITZEL  
    Axel Marquardt
    Mit einem unverdaulichen Wort von Catherine O’Neill
    
125 OLIVEN
    Eva Lamparter
    
130 DAS OHR AM TELLER  
    Keto v. Waberer
    
136 WINKLERS LETZTE MELDUNG
    August Winkler
    Mit einem Garkoch mit Gräten von Ari Plikat
    
140 DIE NACHTEILE DES WIRKLICHEN LEBENS
    Ror Wolf
    Mit wirklichen Hummern von Gerd Bauer
    
142 HERING  
    Stephan Opitz 
    Mit einem Exkurs über die Fischerei von Karl Walter 
    und einem Karpfenabschied von Heribert Lenz
    
150 WAS SIE SCHON IMMER ÜBER SENF WISSEN WOLLTEN
    Reinhold Krämer

154 KNOBLAUCH — VIELFÄLTIGE WIRKUNG
    Ruth Walter-Matsui
    
157 DIE SCHARFE KEHLE ODER AIOLI UND DIE FOLGEN
    Jörg Weigand
    
161 BARRIQUE-WEINE IN DEUTSCHLAND
    Armin Diel im Gespräch mit Vincent Klink
    
167 DER WEINPROPHET
    Gerhard Mensching.
    Mit einem melancholischen Lebensretter von Peter Neugebauer
    
176 ESPRESSO FÜR OBERICH
    F. W. Bernstein
    
177 ÜBER DIE ENTSTEHUNGEN DER GESCHMACKSEMPFINDUNGEN UND DIE 
    ANSIEDLUNG DES BEGIERIGEN TEILS DER SEELE IM BAUCH
    Platon
    Mit einem Titan bei Tisch von F.W. Bernstein
    
182 DIE KONFERENZ VON STRESA
    Paar Genauigkeiten zur EG
    Wulff Wendelstein
    Mit dem Ei des Kolumbus von Achim Greser
    
192 Statt eines Nachworts:
    EIN MÜNSTERANER KÄLBERZÜCHTER IM HABERMAS-SEMINAR
    Kleines Briefchen an Wolfram Siebeck.
    Stephan Opitz

Anhang

195 NACH- UND HINWEISE

205 RÜBES RESTAURANTFÜHRER
    Mit einer Einleitung von Gerd Bauer

229 DIE RÜBE RÜHMT

240 DIE RÜBE FREUT SICH  
    Gerd Bauer
    
241 DIE RÜBE RÜGT
    
245 REZEPTE LETZTER HAND  
    Mit einem nützlichen kulinarischen Wörterbuch von Gerd Bauer   

Mail an Martin Jucker
Zuletzt aktualisiert am 30. Januar 2008